Gesprächspsychotherapie

Psychotherapie Berufskodex

Psychotherapie laut Kodex ist ein wissenschaftlich anerkanntes Behandlungsverfahren zur Linderung von psychosozialer Problemen, psychischer Erkrankungen und psychischer Störungen. Die Wirksamkeit der Gesprächspsychotherapie ist durch zahlreiche Studien belegt.

Ziel dieser (Kranken-)Behandlung ist es, bestehende Symptome zu mildern oder zu beseitigen, gestörte Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern und die Reifung, Entwicklung und Gesundung der Behandelten oder des Behandelten zu fördern.

file:///C:/Users/owsps1gr2/Downloads/Berufskodex.pdf

Personzentrierte Psychotherapie

Mein Verständnis von Gesprächspsychotherapie basiert auf dem humanistischen Menschenbild, von dem ich geprägt bin. Es betrachtet den Menschen als von Grund auf entwicklungsorientiert, wertvoll und konstruktiv. Jeder von uns trägt eine positive, innere Kraft in sich, die nach Reife, Selbstständigkeit und Entwicklung strebt. Meine personzentrierte psychotherapeutische Sichtweise geht von einem Vertrauen in diese Tendenz aus. Sie basiert auf einer Beziehung von Person zu Person.

DAS SELTSAME PARADOXON IST, DASS WENN ICH MICH SO AKZEPTIERE WIE ICH BIN, ICH DIE MÖGLICHKEIT ERLANGE, MICH ZU VERÄNDERN“

Carl Rogers, Gesprächspsychotherapeut

Wir alle wünschen uns, von unserem Gegenüber ernst genommen und verstanden zu werden. Ich biete eine echte, vertrauensvolle und verständnisvolle Zusammenarbeit. Mein Focus in der Gesprächspsychotherapie liegt auf dem Kontakt und nicht auf einem Symptom oder einer Technik. Selbstwertschätzung, Selbstvertrauen und Persönlichkeitsentwicklung sind die Ergebnisse.

Unterschied PsychotherapeutIn – PsychologIn – PsychiaterIn.

PsychologInnen sind für die Diagnostik zuständig.

Psychopharmaka werden von FachärztInnen der Psychiatrie verordnet.

Als Psychotherapeut mache ich Krankenbehandlung. Der nach einer gesetzlich geregelten allgemeinen und besonderen Ausbildung erlernte psychotherapeutische Beruf dient der umfassenden, bewussten und geplanten (Kranken-) Behandlung von psychosozial oder auch psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und
Leidenszuständen mit der wissenschaftlich methodenspezifischen Ausrichtung in einer Interaktion zwischen einem oder mehreren Behandelten und einem oder mehreren Berufsangehörigen der Psychotherapie.

Wichtige Voraussetzung für eine Psychotherapie ist Ihr Wunsch, etwas zu verändern. Besonders die Bereitschaft zu besitzen, sich mit Ihren Gefühlen und Ihrem Erleben zu beschäftigen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht: Psychotherapie kann in jedem Lebensalter hilfreich sein.
Um den therapeutischen Prozess in Gang zu bringen ist ein regelmäßiges Setting unerlässlich. Als bedeutender Faktor einer erfolgreichen Psychotherapie ist die therapeutische Beziehung. Diese ist mit Wertschätzung, Empathie und Echtheit geprägt.

Psychotherapie dient zur:

  • Steigert des Selbstwertes
  • Förderung der Selbstreflektion
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Erkennen des Selbst und Fremdbildes
  • Übernahme von Verantwortung
  • Perspektivenwechsel
  • Resilienz
  • Selbstsicherheit
gespraechspsychotherapie

Die besten Fachartikel sind hier zu finden